Freitag, 6. Dezember 2013

Adventsfenster Tag 6

Der Nikolaustag/ Der Samichlaustag


In Deutschland wird er anders gefeiert, als ind er Schweiz. Heute möchte ich mich zu den Unterschieden äussern.

Deutschland

Als Kind, putzte man am Vorabend die Schuhe und stellte sie vor die Türe, d.h. nicht gerade vor die Haustüre *lol*. Am nächsten Morgen, ach wie schön, waren diese gefüllt, mit vielen Leckereien und auch etwas zum Spielen hatte es, manchmal auch etwas praktisches, wie dicke Socken...



Schweiz

Hier nennt man den Nikolaus SAMICHLAUS. Er ähnelt manchmal den Weihnachtsmann, manchmal sieht er aber auch wie ein feierlich gekleideter Priester aus. Dieser gibt keine Gaben in die Schuhe, sondern man trifft ihn am 6.12. in vielen Geschäften, auf der Strasse oder kann ihn bestellen.
Er hat einen Gefährten, den Schmutzli, dieser ist ganz schwarz angezogen und meist ist ein Esel bei den beiden dabei.






















Eigentlich handelt es sich bei diesen beiden Traditionen, um einen Mann. welcher durch die kath. Kirche heilig gesprochen wurde. Obwohl die meisten Reformatoren diesen Brauch abschaffen wollten, hällt er sich noch immer. Dies bereits seit rund 400n.Chr., als ein Bischof namens Nikolaus gestorben ist. Dieser gab seinen Reichtum an Arme weiter, meist heimlich...
Hier kannst Du Informationen über die Geschichte finden.


Rezeptvorschlag

Traditioneller Weise wird am Samichlaus ein Grittibenz verschenkt. Dies ist ein Hefegebäck, gefomt wie ein Männlein und dekoriert mit Nüssen, Hagezucker und Sultanienen... Einfach Lecker...

Im Internet findet man tolle Rezepte, meins habe ich von Betty Bossi....  Mit meiner Familie haben wir am Vortag ein paar Hefemännlein gemacht und die Kinder freuen sich besonders... Sie naschten bereits vom Teig...

Hier ein Familienfoto ...





Keine Kommentare:

Kommentar posten